Aufhören zu Schnarchen Ebook Download

Kinnriemen – hilft er wirklich gegen Schnarchen?

Schnarchen ist ein alltägliches Problem in deutschen Schlafzimmern. Besonders wenn der eigene Partner im Bett schnarcht, kann einem das den wohlverdienten Schlaf rauben. Aber auch für die Schnarcher selbst ist es unangenehm und kann unter Umständen ernste gesundheitliche Folgen haben.

Ein mögliches Mittel gegen das Schnarchen ist der Kinnriemen. Ob er wirklich gegen das Schnarchen hilft und endlich wieder für ruhige Nächte in Ihrem Schlafzimmer sorgen kann, verraten wir Ihnen im Folgenden.

Was sind die Ursachen des Schnarchens?

Die Grundursache des Schnarchens liegt darin, dass die Mund- und Rachenmuskulatur während des Schlafes erschlafft. Dadurch beginnen das Gaumensegel und das Rachenzäpfchen bei jedem Atemzug zu flattern, wodurch die unangenehmen Schnarchgeräusche entstehen.

Durch das Schlafen mit offenem Mund, wie es besonders beim Schlafen in Rückenlage vorkommt, wird dieser Effekt noch weiter verstärkt. Außerdem tragen auch äußere Einflussfaktoren dazu bei, dass das Schnarchen intensiviert wird. Dazu gehören vor allem:

  • Infekte der Atemwege Anatomische Ursachen,
  • wie große Mandeln oder zu enge Atemwege
  • Konsum von Alkohol oder Medikamenten vor dem Schlafengehen.

Mediziner und Forscher gehen davon aus, dass in 90 % der Fälle das Schnarchen durch einen geöffneten Mund während des Schlafens verursacht wird. Genau hier setzt der Kinnriemen in seiner Funktion an.

Was ist ein Kinnriemen und wie funktioniert er?

Ein Kinnriemen, auch Kinnband oder Anti Schnarch Binde genannt, ist eine Schlaufe aus elastischem Stoff. Diese wird um das Kinn gelegt und um den Kopf gebunden. Dadurch wird der Unterkiefer auch bei Erschlaffen der Muskulatur stabilisiert. So kann er auch in Rückenlage nicht nach hinten rutschen und die Atemwege nicht weiter verengen.

Der Mund bleibt verschlossen, wodurch automatisch nur durch die Nase geatmet wird. Im Gegensatz zur Atmung durch den Mund- und Rachenraum kann so das Schnarchen eingedämmt bzw. ganz gestoppt werden.

Für wen eignet sich der Kinnriemen gegen das Schnarchen?

Der Kinnriemen dient dazu, dass der Mund verschlossen und der Unterkiefer stabilisiert bleibt. Daher ist er genau für diejenigen geeignet, die nur Schnarchen, wenn der Mund beim Schlafen geöffnet ist. Es empfiehlt sich, vor der Anwendung des Kinnriemens durch Beobachtung herauszufinden, ob ein geöffneter Mund in Ihrem Falle wirklich die Ursache des Schnarchens darstellt.

Durch die Anwendung des Kinnriemens ist der Körper im Schlaf gezwungen durch die Nase zu atmen. Eine gute Nasenatmung ist daher unerlässlich, um in der Nacht eine ausreichende Luftzufuhr für den Körper sicherzustellen.

Sollten anatomische Besonderheiten oder eine Infektion der oberen Atemwege in Ihrem Falle den Luftkanal durch die Nase stark verengen, so ist die Anwendung des Kinnriemens nicht zu empfehlen. Unterstützen können sie eine gute Nasenatmung mit der zusätzlichen Anwendung eines anderen Mittels, wie dem Nasenpflaster oder dem Nasenschmetterling.

Vor- und Nachteile des Kinnriemens

Bevor sie auf die Nutzung eines Kinnriemens im Kampf gegen das Schnarchen setzen, sollten Sie die einzelnen Vor- und Nachteile dieses Mittels kennen:

Vorteile:

  • Hält den Mund geschlossen und zwingt dadurch zur Nasenatmung
  • Leicht in der Anwendung
  • Nach kurzer Eingewöhnungszeit wird der Kinnriemen beim Schlafen nicht mehr als störend empfunden
  • Dient auch dem Training der Nasenatmung, bereits nach einigen Wochen kann der Kinnriemen weggelassen werden und trotzdem atmet der Körper nur durch die Nase
  • Kann auch mit anderen Mitteln kombiniert werden, beispielsweise Nasenpflaster

Nachteile:

  • Keine Anwendung möglich, wenn Nasenkanal verengt oder verstopft ist
  • Bei Allergikern kann es zu unerwünschten Hautreaktionen kommen
  • Sitzt der Kinnriemen nicht exakt, kann er im Schlaf verrutschen und so keinen Effekt erzielen

Was sollte beim Kauf eines Kinnriemens beachtet werden?

Der Kinnriemen wird die ganze Nacht über getragen. Im Durchschnitt sind dies 6 – 8 Stunden pro Tag. Dementsprechend sollten Sie bei der Auswahl des Kinnriemens besonders auf den Tragekomfort achten. Die meisten Kinnriemen lassen sich entsprechend variabel einstellen, um sie an die eigene Kopfform und -größe anzupassen. Außerdem sollten sie folgendes beachten:

  • Der Kinnriemen sollte aus einem hautfreundlichen Material bestehen.
  • Allergiker sollten auf eine entsprechende Kennzeichnung des Materials achten, ob dieses allergiegetestet ist.
  • Probieren Sie den Kinnriemen vor dem ersten Schlafen an – die perfekte Passform ist wichtig für einen ruhigen Schlaf.

Wo kann man Kinnriemen kaufen?

In spezialisierten Medizinbedarfsläden und Sanitätshäusern finden Sie eine entsprechende Auswahl an qualitativ guten Kinnriemen. Aber auch im Netz bieten viele Online Händler und Shops ein großes Angebot an Kinnriemen unterschiedlichster Hersteller. Der Preis für einen Kinnriemen liegt dabei durchschnittlich zwischen 10 – 40 Euro.

Fazit zum Kinnriemen als Mittel gegen das Schnarchen

Der Kinnriemen ist ein einfach anzuwendendes Mittel Kampf gegen das Schnarchen. Gewöhnungsbedürftig ist sicherlich das Tragegefühl während der Nacht. Hat man sich an dieses erst einmal gewöhnt, so kann der Kinnriemen endlich wieder für ruhige Nächte für Sie und Ihren Partner sorgen.

Insbesondere bei Schnarchern, bei denen das Offenstehen des Mundes im Schlaf die Hauptursache des Schnarchens ist, kann der Kinnriemen Abhilfe schaffen. Der Effekt gegen das Schnarchen lässt sich mit weiteren Anti-Schnarch-Mitteln, wie beispielsweise dem Nasenpflaster noch weiter verstärken. Ob er auch in Ihrem Fall gegen das lästige Schnarchen hilft, können Sie nur durch einen Selbsttest herausfinden.