Aufhören zu Schnarchen Ebook Download
Bettpartnerin sitzt wach im Bett

Das Opfer und der Schnarchende

Was tun, wenn der Partner schnarcht? In den meisten Betten herrscht in der Nacht zwischen den Partnern kaum Harmonie. Der Grund dafür ist Schnarchen. Viele Männer sind davon betroffen und die Partnerin leidet in der Nacht darunter.

Manchmal kann ein kurzer Stupser oder auch das Zuhalten der Nase helfen. Das ist jedoch in der Regel nicht von Dauer. Bereits nach einigen Minuten sind Sie wieder das Schnarch-Opfer und werden um Ihren Schlaf gebracht.

Damit die Nächte endlich wieder erholsam und ruhig sind, gibt es einige Möglichkeiten, was Sie tun können. Neben Hausmitteln gibt es hier auch andere einfache und effektive Methoden.

Die Top 5 Ratschläge für Schnarch-Opfer

·         Reden über das Problem

·         Hausmittel

·         Kleine Helfer

·         Selber aktiv werden

·         Operation

Reden Sie mit Ihrem Partner

Das dauerhafte Schnarchen tut der Beziehung nicht gut. Bereits abends vor dem Zubettgehen, sinkt die Stimmung. Sie wissen genau was passiert, sobald Ihr Partner eingeschlafen ist, und verkrampfen sich automatisch.

An erster Stelle sollten Sie daher mit Ihrem Partner reden. Machen Sie ihm dabei keine Vorwürfe. In erster Linie macht er das nicht mit Absicht und zweitens sollten Sie hier gemeinsam eine Lösung finden.

Das gemeinsame Gespräch kann außerdem Spannungen abbauen und zeigt Ihnen, dass Sie nicht alleine das Problem beheben müssen. Erst wenn diese Grundlage geschaffen ist, kann die Ursache behoben werden.

Diese Hausmittel können helfen

Einige Hausmittel können bereits bei vielen Ursachen helfen. Nicht immer gibt es hier auch eine Garantie für den Erfolg, aber einen Versuch ist es immer wert. Also bevor Sie viel Geld ausgeben, probieren Sie folgende Ratschläge.

Versuchen Sie, die Schlafposition Ihres Partners zu ändern. Die Rückenlage ist dabei die Position, in der das Schnarchen am häufigsten auftritt. Helfen kann auch eine erhöhte Position des Kopfes.

Alkoholgenuss und auch Zigaretten erhöhen das Risiko des Schnarchens. Ihr Partner sollte also weitgehend darauf verzichten. Ebenso ist eine Ernährungsumstellung und Sport sehr sinnvoll.

Beides macht sich jedoch erst nach einigen Wochen bemerkbar. Sie sollten hier also nicht mit einer unmittelbaren Besserung rechnen. Sie als Schnarch-Opfer müssen ein wenig Geduld aufbringen.

Ebenso kann inhalieren mit unterschiedlichen Ölen oder auch Kräutern eine Milderung verschaffen. Richten Sie sich hier jedoch komplett nach den Wünschen des Schnarchers. Es soll nicht auch noch unangenehm für ihn werden.

Kleine Helfer beim Schnarchen

Sollten auch die Hausmittel versagen, dann sollten Schnarch-Opfer nicht sofort verzweifeln. Es gibt weitere Ratschläge und Tipps, die Ihnen zu einem erholsamen und ruhigen Schlaf verhelfen können.

Besonders beliebt sind dabei Nasenpflaster und auch ein Spray, welches von dem schnarchenden Partner verwendet wird. Beides ist auf natürlicher Basis und fügt keine gesundheitlichen Schäden zu.

Ebenso gibt es kleine Klammern, die in den Nasenflügeln angebracht werden. Alle drei Produkte sorgen dafür, dass der Luftweg in der Nase erweitert wird. Enge Luftwege sind ein häufiger Grund von Schnarchen.

Werden Sie selber aktiv

Wenn keine Mittel und Produkte bei Ihrem Partner helfen, steht als letzte Lösung vor einer Operation nur noch eine einzige Möglichkeit an. Sie müssen als Schnarch-Opfer selber aktiv werden.

Als Erstes können Sie zu Ohrstöpseln greifen. Mittlerweile gibt es hier unterschiedliche Varianten, die sich auch über Nacht besonders komfortabel tragen lassen. Das Schnarchen ist dann nicht mehr so laut.

Sie finden einfacher in den Schlaf. Gerade bei Familien mit kleinen Kindern ist das jedoch nicht geeignet. Sie als Mutter möchten in der Nacht Ihr Kind nicht überhören und werden daher keinen erholsamen Schlaf finden.

Ebenso gibt es Menschen, die mit einem Ohrstöpsel nicht schlafen können. Hier gibt es die Möglichkeit, dass Sie vor Ihrem Partner in das Bett gehen. Sie schlafen früher ein und bekommen nichts von dem Schnarchen mit.

Ebenso effektiv wären zwei getrennte Betten in getrennten Räumen. Beide haben dann einen ruhigen und erholsamen Schlaf. Leider geht bei beiden Varianten die Zweisamkeit verloren. Es kann auch hier wieder zu Problemen in der Partnerschaft kommen.

Letzter Ausweg – die Operation

In einigen Fällen kann das Schnarchen auch zum gesundheitlichen Problem des Verursachers werden. Sollten Sie bei Ihrem Partner Atemaussetzer in der Nacht feststellen, dann steht in der Regel eine Operation an.

Das Schnarchen ist in diesem Fall nicht mehr harmlos und sollte auf jeden Fall von einem Mediziner abgeklärt werden. Häufig hängen hier gesundheitliche Aspekte mit dem Schnarchen zusammen.

Sollte das Schnarchen jedoch keine gesundheitliche Ursache haben und Ihr Partner nicht unter Atemaussetzer leiden, sollten Sie von einer Operation absehen. Häufig wird hier ein großer Erfolg versprochen, der jedoch ausbleibt.

In den meisten Fällen kehrt das Schnarchen nach einer Operation innerhalb von wenigen Wochen zurück. Erfolgsversprechen ist diese Praktik dann nicht. Ihr Partner muss sich jedoch einer Vollnarkose unterziehen.

Lassen Sie das Schnarchen also am besten von einem fachkundigen Mediziner abklären und sagen Sie nicht sofort ja zu einer Operation. Es lohnt sich erst einmal die anderen Ratschläge auszuprobieren.